Berufsbild

Landschaftsgärtner sind begehrte Fachkräfte!

In Deutschland gibt es mehr als 12.000 Landschaftsgärtner-Fachbetriebe, in denen ungefähr 90.000 Menschen arbeiten, dazu kommen noch über 6.000 Auszubildende.

Gut, dass es sie gibt, denn eine grüne, natürliche Umgebung wünschen sich viele Gemeinden, Kommunen, Länder, Industrie und Privatleute.

Ist ja eigentlich ganz logisch: Sie selbst finden einen Stadtpark mit viel Wiese, Bäumen und vielleicht noch einem kleinen See ja auch schöner als Parkplatz und Betonwüste!

Kurz: Das Fachwissen von Landschaftsgärtnern ist gefragter denn je!

Was machen die eigentlich?

Hier ein kurzer Überblick darüber, was ein Landschaftsgärtner so alles tut:

  • Er legt Hausgärten an und pflegt sie.
  • Er gestaltet Parkanlagen und hält sie in Schuss.
  • Er bringt die Natur in die Stadt durch Bäume, Sträucher, bepflanzte Kreisverkehre und Verkehrsinseln.
  • Er schafft und pflegt Sport- und Spielplätze, Golf- und Freizeitanlagen (z. B. Freibäder).
  • Er bringt Rasen, Bäume und Blumenbeete auf das Außengelände von Firmen und öffentliche Grünanlagen.
  • Er „trägt" die Blumenwiese sogar auf das Dach (Stichwort: Dachgarten)!
  • Er legt Wintergärten an.
  • Er erledigt Arbeiten im Naturschutz und in der Landschaftspflege.

Für Interessierte

Sie interessieren sich für den Beruf des Landschaftsgärtners? Dann lernen Sie ihn frühzeitig kennen - z. B. durch ein Praktikum!
Was Ihnen das bringt?
Eine ganze Menge: Zunächst einmal lesen Sie nicht nur über einen Beruf oder bekommen etwas darüber berichtet, nein, Sie erleben ihn hautnah!