Gartenarbeiten im April

Der April macht bekanntlich und sprichwörtlich was er will, darum sollte man für einen blühenden Garten- und Balkontraum im April die Pflege und Aussaat ebenso betreiben wie im März.

  • Rosen zurückschneiden, düngen, pflegende Arbeiten rund um die symbolische Pflanze der Liebe, heißt es nun zu erledigen. Im April ist jedoch ganz besonders Hochsaison im Sinne des Ziergartens, denn nun kann man:
  • Gehölze und Stauden kaufen, Blumenzwiebeln in die Erde bringen, den alten Kompost auf die Beete bringe, Wiesen- und Rasenaussaat betreiben.
  • Vermehrung, Vorkultivierung ist ein besonderes Thema im Monat April und kann je nach Größe des Gartens sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

aussaat_zwiebelnkeimlinge

Die Gartenarbeit im Obstgarten geht einem nun viel leichter von der Hand, da je nach Witterungslage hier bereits zahlreiche Bäume und Sträucher die ersten Blüten zeigen und es im April durchaus schon die ersten richtig warmen Tage gibt. Pflanzen, Gehölzschnitte und der richtige Schnitt der Pflanzen, bringt ein ertragreiches Ergebnis im Jahresverlauf ergeben.

Für den Gemüsegarten gilt da Gleiche, der nun dank eines frühzeitigen Anbauplans ebenfalls für (früh-)sommerliche Genüsse aus dem eigenen Garten sorgen wird. Den Kompost ausbringen, das Saatgut in die Beete einlegen und die ersten kultivierten Gemüsesorten nach draußen setzen, sind nur einige der Gartenarbeiten, die sich im April geradezu anbieten.

Für die Terrasse und den Balkon sollten Sie die gleichen Masstäbe setzen, denn auch hier können Samen und kleine zarte Pflänzchen den Frühling einläuten und nach einigen Wochen für kulinarische Genüsse sorgen.